#col1

First Float Column

#col2

Second Float Column




Headline Steuerberatung  
 
KIT

seit 2012

Vorträge am Karlsruher Institut für Technologie von Dr. Hans Adolf Burbach

aktueller Vortrag am 12.01.2016, 17:00 Uhr: "Steuerliche, betriebswirtschaftliche und gesellschaftsrechtliche Aspekte bei der Unternehmensgründung".

 

 


 

9. September 2015

 
 

Ulrich Laage stellt in Halden aus. Der Hobby-Fotograf zeigt in der Lennestraße 75 ausdrucksstarke Fotografien. Die Ausstellung trägt den Titel „Spiegelungen“.

Fotoausstellung


Weltenbummler liebt Spiegelungen

Er ist ein Weltenbummler par excellence, hat in den letzten Jahren 48 Länder bereist. Meist mit der Kamera im Rucksack oder über der Schulter. Ulrich Laage will seine Abenteuer und Eindrücke festhalten – für sich, für andere. Und nutzt dabei das Medium Fotografie. Ab Montag stellt der Hagener 27 großformatige Motive in Halden aus. Titel seiner Ausstellung, die in den Fluren der Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Burbach, Cramer & Partner gezeigt wird: „Spiegelungen – eine andere Art der Wirklichkeit.“Der 69-Jährige liebt es, mit Glas und Wasser zu arbeiten. „Je nach Licht und Schatten, aber auch nach Wind entstehen neue Bilder, neue Wirklichkeiten“, sagt Ulrich Laage. Er spricht von „fotografischem Einfrieren von Wasserbewegungen“ und von Spiegelungen, deren Strukturen eigenständige Motive bilden.Enorme Bandbreite an MotivenDie Fotografie „Schattenspielfiguren“, die in den Räumlichkeiten in Halden zu sehen ist, bildet den Holthauser Bach auf subtil-verfremdende Art ab.
Die Spiegelungen-Serie besteht aus insgesamt 150 Exemplaren, „es war nicht leicht, aus der Vielzahl der Motive genau 27 für die Ausstellung auszuwählen“, gesteht der passionierte Fotograf. Wichtig war ihm, eine große Bandbreite zu präsentieren. Heißt: Heimische Motive wie der Holthauser Bach werden ebenso gezeigt wie regionale Impressionen von zum Beispiel dem Medienhafen in Düsseldorf und Erinnerungen aus fernen Ländern. So hat Ulrich Laage auch exotische Landschaften, fantastische Naturphänomene und Motive aus Nationalparks in den USA aufgehängt. „Dieses Motiv hier an der Wand – der Himmel spiegelt sich im Wasser wider – hab’ ich in Dakota aufgenommen“, erklärt der Fotograf, der sein Hobby von seinem Großvater und Vater geerbt hat.„Vor drei Jahren haben wir bei uns Bilder des verstorbenen Hagener Künstlers Erwin Hegemann gezeigt. Unsere zweite Ausstellung rückt nun Fotografie in den Fokus. Wir wollen zeigen, dass Kunst verbindet“, unterstreicht Dr. Hans Adolf Burbach, der Ulrich Laage seit vielen Jahren kennt. (Quelle: Westfalenpost / WR vom 09.09.2015)

 

 


 

24. September 2012

 
 

Am Montag, den 24.09.2012, wird Herr Dr. Hans Adolf Burbach in den Räumen der FernUniversität Hagen einen Vortrag halten über das Thema

"Innovation und unternehmerisches Risiko
– ein Spagat zwischen zwei Welten"
  • 18:00 Uhr: Begrüßung Littkemann
  • 18:10 Uhr: Vortrag + Disk. Schulte
  • 18:50 Uhr: Vortrag + Disk. Kasper
  • 19:30 Uhr: Vortrag + Disk. Burbach
  • 20:10 Uhr: Ende der Veranstaltung + anschließender Imbiss

 

Prof. Dr. Klaus Schulte

Benchmarking von Risikomanagement

Prof. Dr. Klaus Schulte, FH Münster & bsls.partner GmbH
Im Vortrag wird ein Ansatz zur Bewertung von Risikomanagementaktivitäten in Unternehmen und sonstigen Organisationen vorgestellt. Bewertungsmaßstab ist dabei die ISO-Norm 31000, in der die formalen Abläufe und Strukturen zur Risikohandhabung in Organisationen dargelegt sind. Vorgehensweise und Praxisnutzen dieses Ansatzes werden anhand der Ergebnisse einer empirischen Studie unter dem Titel "Risikomanagement bei deutschen Caritasverbänden" sowie anhand exemplarischer Einzelbewertungen veranschaulicht.


 

Dipl.-Kfm. Claudio Kasper
Risikocontrolling im Profifußball – unmöglich oder unverzichtbar?

Dipl.-Kfm. Claudio Kasper, MBA Projektleiter Finanzen FC Gelsenkirchen-Schalke 04 e.V.
Der Profifußball ist durch vielfältige und unterschiedlichste Risiken geprägt. Die Verletzung eines Stammspielers, Ausschreitungen der eigenen Fans, Beschädigungen am Stadion sowie Zahlungsausfälle durch insolvente Sponsoren können die Erreichung der sportlichen und wirtschaftlichen Ziele eines Clubs gefährden. Im Rahmen des Vortrags werden die Risiken im Fußballgeschäft systematisch analysiert und diskutiert, wie das Risikocontrolling eines Fußballclubs ausgestaltet sein sollte.


Dr. Hans Adolf Burbach
Innovation und unternehmerisches Risiko – ein Spagat zwischen zwei Welten

Dr. Hans Adolf Burbach, Burbach Cramer & Partner KG Hagen
Der Begriff "Innovation" ist heute nicht nur ein Fetisch der Wissenschafts- und Wirtschaftspolitik, sondern hat sich in fast alle Lebensbereiche ausgeweitet, vom Küchengerät bis zur Partnervermittlung (Marcel Hänggi). Innovationen können insbesondere die politischen Kräfte fordern, ohne über Inhalte sprechen zu müssen. Welche äußeren Rahmenbedingungen und Einflussfaktoren bestimmen Innovationsprozesse? In welchem Spannungsverhältnis stehen Innovationen und unternehmerisches Risiko? Welche Rolle spielen die handelnden Akteure selbst bei Innovationen? Der Beitrag versucht eine Standortbestimmung.


 

 


 

Juni 2012

bcpkg Ausstellung Hegemann
Bekannter Porträtmaler rückt wieder ins Licht

Hagen. Um Erwin Hegemann ist es still geworden. Dabei gilt der vor 13 Jahren verstorbene Hagener Künstler als einer der besten Porträtmaler Deutschlands nach dem 2. Weltkrieg. In den ersten Jahren nach seinem Tod stellten seine Kinder noch einige seiner zahlreich hinterlassenen Bilder, Grafiken, Gouachen und Skulpturen im väterlichen Atelier in Halden aus und ließen hochwertige Kalender fertigen. Die Jahre gingen ins Land, Haus samt Atelier wurden verkauft, der bekannte Maler, Grafiker und Bildhauer geriet mehr und mehr in Vergessenheit. "Zu Unrecht", sagt Vera Burbach, die Hagener Künstler - ob lebend oder bereits verstorben - unterstützen und "ein wenig nach vorn" bringen möchte.

30 Spätwerke

"Vor einiger Zeit wollten wir Erwin Hegemanns Atelier besuchen, erfuhren jedoch, dass es aufgelöst ist. Daraufhin nahmen wir Kontakt zu einem seiner Söhne, Jörg Hegemann, einem früheren Studienkollegen von mir, auf." Ihr Mann, Dr. Hans Adolf Burbach, kam dann auf die Idee, im Bürokomplex Burbach, Cramer + Partner KG Erwin-Hegemann-Bilder auszustellen. Und so schloss sich der Kreis. Ab dem morgigen Freitag sind gut 30 Werke, die Jörg Hegemann aus seinem Nachlass zur Verfügung gestellt hat, in der Lennestraße 75 in Halden zu sehen.
"Allesamt aus der Spätphase meines Vaters", erläutert Jörg Hegemann und ergänzt: "Mein Vater hat alle seine Bilder im Atelier gemalt - aus der Erinnerung heraus oder anhand von im Vorfeld gefertigter Skizzen."

Ausdrucksstarke Porträts

Landschaften aus Neuseeland, Lanzarote und China, Blumen- und Pferdemotive und - natürlich - die so typischen Porträts. Ein ausdrucksstarkes, nachdenklich wirkendes Porträt von Emil Schumacher, ebenso ein Kopfbild des Hagener Lyrikers Ernst Meister und ein Selbstporträt, das Hegemann als 70-Jähriger gemalt hat. Wobei heute auffällt, wie frappierend ähnlich sich Vater Erwin und Sohn Jörg sehen.
Ebenfalls in der Lennestraße 75 ausgestellt: Ein Porträt von Wilhelm Burbach, Hans Adolf Burbachs Großvater. "Das Bild - eine Auftragsarbeit - hängt stets im Büro meines Vaters Hans Dieter, erläutert der Steuerberater mit einem Faible für Kunst.

Stilisierte Tänzer

"Meine Lieblingsmotive - die Bilder aus der "Tänzer"-Serie", schwärmt Vera Burbach. Lebendig, dynamisch, stilisiert, abstrahiert. Schlicht die Titel zu den Werken: "Tanz im Tuch" oder "Vier Tänzer".
Zweimal hat Erwin Hegemann auf der schwedischen Insel Gotland geurlaubt, ein Motiv von dort wird ebenfalls ausgestellt. "Das letzte Gotland-Bild wurde niemals vollendet; während der Arbeit daran verstarb mein Vater mit 75 Jahren", erinnert sich Jörg Hegemann.
Die Ausstellung in Halden läuft bis Anfang August und kann zu den Büro-Öffnungszeiten (montags bis donnerstags 8 - 17 Uhr und freitags von 8 bis 15.30 Uhr) besichtigt werden. Interessierte Gruppen können sich unter Tel.: 02331/95 96 11 informieren und anmelden.

 
 

 

 

März 2009

 
 
Wissen schafft Praxis
Suchen, finden, an sich binden:
Trends und Entwicklungen im Personalcontrolling
Prof. Dr. Jörn Littkemann, FernUniversität in Hagen
Dr. Hans Adolf Burbach, Burbach Cramer + Partner KG, Hagen